Geltendmachung – durch Meldung beim Gemeindearbeitsamt

Um Ihren Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung geltend zu machen, müssen Sie sich persönlich auf dem Gemeindearbeitsamt Ihrer Wohngemeinde melden. Sie können sich frühzeitig, nämlich bereits während der Kündigungsfrist anmelden, spätestens jedoch am ersten Tag, für den Sie Taggeldleistungen beantragen. Ihr Anspruch auf Entschädigung beginnt in jedem Fall frühestens ab dem Zeitpunkt Ihrer persönlichen Meldung beim Gemeindearbeitsamt.

Zur Anmeldung bringen Sie bitte folgende Papiere mit:

  • den AHV-Ausweis,
  • die Anmeldung bei der Wohngemeinde (Schriftenempfangsschein),
  • den Ausländerausweis, wenn Sie keinen Schweizer Pass besitzen.

Zu Ihrem  Antrag auf Arbeitslosenentschädigung müssen Sie zusätzlich folgende Unterlagen einreichen:

  • Kopie des Arbeitsvertrages,
  • Kopie des Kündigungsschreibens,
  • Arbeitgeberbescheinigung der Arbeitsverhältnisse innerhalb der letzten zwei Jahre vor der Anmeldung zum Bezug von Arbeitslosenentschädigung,
  • Lohnabrechnungen zu diesen Arbeitsverhältnissen.

Wichtiger Hinweis:

Ihr Anspruch auf Arbeitslosenentschädigung erlischt, wenn Sie ihn nicht innerhalb von drei Monaten nach dem Ende der Kontrollperiode (Monat), auf die er sich bezieht, geltend machen.

Kontakt