Wartezeiten – bis zu 20 Tagen bis zur ersten Taggeldauszahlung

Allgemeine Wartetage (Art. 6a AVIV)

Im Sinne eines „Selbstbehaltes“ wird grundsätzlich die erste Taggeldzahlung erst nach maximal 20 Wartetagen geleistet. Die Höhe der allgemeinen Wartetage ist abhängig vom versicherten Verdienst und einer bestehenden Unterhaltspflicht gegenüber Kindern bis zu deren 25. Altersjahr. Es gelten die folgenden Ansätze:

Versicherter Verdienst Bedingungen Wartetage
bis CHF 3'000 mit oder ohne Unterhaltspflicht keine Wartetage
CHF 3'001 - CHF 5'000 mit Unterhaltspflicht keine Wartetage
ab CHF 5'001 mit Unterhaltspflicht 5 Wartetage
CHF 3'001 - CHF 5'000 ohne Unterhaltspflicht 5 Wartetage
CHF 5'001 - CHF 7'500 ohne Unterhaltspflicht 10 Wartetage
CHF 7'501 - CHF 10'416 ohne Unterhaltspflicht 15 Wartetage
ab CHF 10'417 ohne Unterhaltspflicht 20 Wartetage

Besondere Wartetage (Art. 6 AVIV)

Personen, welche von der Erfüllung der Beitragszeit befreit sind, haben (zusätzlich) besondere Wartetage zu bestehen. Die Anzahl der besonderen Wartetage ist abhängig vom Befreiungsgrund:

Befreiungsgrund Anzahl besondere Wartetage
Schulausbildung, Umschulung oder
Weiterbildung von mehr als 12 Monaten
120 Wartetage
  • Krankheit, Unfall von mehr als 12 Monaten
  • Trennung, Scheidung, Wegfall eine IV-Rente, Tod des Ehegatten etc.
  • Rückkehr aus dem Ausland (ausserhalb EU/EFTA-Staaten) nach einem
    überjährigen Auslandaufenthalt in Verbindung mit einer Arbeitnehmertätigkeit im Ausland
5 Wartetage