Tripartite Kommission Arbeitsmarkt (TKA) – der IGA angegliedert

Hauptaugenmerk und Auftrag der tripartiten Kommissionen bei den flankierenden Massnahmen ist, dafür zu sorgen, dass auf dem schweizerischen Arbeitsmarkt die ortsüblichen Lohn- und Arbeitsbedingungen eingehalten werden bzw. kein Lohn- und Sozialdumping aufkommt. Artikel 11 der Entsendeverordnung umschreibt die Aufgaben und Kompetenzen der tripartiten Kommissionen.

Die wichtigsten Aufgaben sind:

  • Beobachten des Arbeitsmarktes gemäss Art. 360b Abs. 3 OR und Eruieren von Missbräuchen im Sinne von Art. 360a Abs. 1 OR sowie von Art. 1a des Bundesgesetzes vom 28. September 1956 über die Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen.

  • Durchführung von Kontrollen bez. der minimalen Lohn- und Arbeitsbedingungen in Betrieben und Branchen mit Normalarbeitsverträgen bzw. ohne allgemeinverbindlich erklärten Gesamtarbeitverträgen.

  • Mitarbeit bei der Feststellung und Festlegung der orts-, berufs- und branchenüblichen Löhne, Beantragen von Allgemeinverbindlicherklärung von Gesamtarbeitsverträgen.

  • Stellen von Anträgen zur Aufhebung oder Änderung eines befristeten Normalarbeitsvertrages gemäss Art. 360b Abs. 4 OR aufgrund veränderter Marktsituationen.

  • Zusammenarbeit mit andern Kontrollorganen gemäss Art. 8 Abs. 1 und 2 des Entsendegesetzes.

Die Mitglieder der kantonalen Tripartiten Kommission Arbeitsmarkt (TKA) wurden am 02. Juni 2015 vom Regierungsrat ernannt. Die Sekretariatsaufgaben werden durch die Abteilung Industrie- und Gewerbeaufsicht (IGA) wahrgenommen.

Kontakt